SF Plochingen startet in der Corona-Liga

Da es keine reguläre Saison 2020/2021 gibt, hat der Bezirks Neckar-Fils beschlossen eine Corona-Liga ins Leben zu rufen. Die Schachfreunde aus Plochingen sind dem Ruf gefolgt und haben eine Mannschaft für das Turnier gemeldet und versuchen so den Aufstieg in die Verbandsliga. Gespielt wird in 6er Mannschaften, der 1. Spieltag ist am 13.12.2020.

Plochingen 1 spielt 4:4 beim Tabellenführer – Aufstiegstraum geplatzt

Durch das hart umkämpfte Remis gegen den Tabellenführer SF Neckartenzlingen 1 verpasste Plochingen 1 einen möglichen Aufstieg in die Verbandsliga. Zwar steht noch ein Spiel am 11.10 aus, aber das hat leider keinen Einfluss mehr auf den Aufstieg. Der 6 stündige dramatische Kampf endete leider unglücklich. Durch einen Klasse Sieg von Florian Mayr und durch eine überragende Partie von Admir Mirianac sowie durch Unentscheiden von Eckart und Manfred Bauer führten die Plochinger schon 3:1. Leider konnten die anderen Bretter nicht mehr ausreichend Punkten. Die Unentschieden von Michael Schwilk und Harald Fendel führten dann zum Endergebnis. Frank Paschitta und  der in dieser Saison sehr erfolgreiche Thomas Porzer mussten leider aufgeben. Zwar reichte das 4:4 nicht für einen Aufstieg, doch die erste Mannschaft der Plochinger Schachfreunde, zu der auch noch Matthias Stohrer, Dr. Gert Keller und Heiko Elsner gehören, können stolz sein auf die wohl beste Saisonleistung der letzten Jahre.

Aussetzung des SVW Spielbetrieb bis Ostern

Information des Schachverbands Württemberg

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,
der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, haben auch für den Schachverband Württemberg (SVW) oberste Priorität. Um zur Bewältigung dieser gesamtgesellschaftlichen Herausforderung beizutragen und um möglichst viele Menschen in unserem Wirkungskreis vor einer Ansteckung zu schützen, hat das Präsidium des Schachverbands die Aussetzung des kompletten Spielbetriebs bis Ostern beschlossen.

Mit schachlichem Gruß
Carsten Karthaus
Verbandsspielleiter Schachverband Württemberg e.V.

Plochingen 1 verliert knapp bei den Königskindern in Tübingen

Plochingens Landesliga-Mannschaft musste am Sonntag bei der Schachgemeinschaft KK Hohentübingen mit einem knappen Ergebnis von 3,5:4,5 ihre erste Saisonniederlage einstecken. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Eckart Bauer gewann am Spitzenbrett seine Partie gegen einen sehr starken Jugendspieler. Auch Thomas Porzer gewann am 8.Brett seine Partie. Manfred Bauer, Harald Fendel und Mannschaftsführer Frank Paschitta remisierten. In der nächsten und vorletzten Runde am 15.03. findet das Spitzenduell zwischen Tabellenführer SF Neckartenzlingen und dem Tabellenzweiten Plochingen statt. Da aber Neckartenzlingen zeitgleich sein Auswärtsspiel gewann und ein deutlich besseres Brettpunkteverhältnis hat, kann Plochingen nicht mehr aus eigener Kraft die Meisterschaft gewinnen und muss in der letzten Runde auf Schützenhilfe hoffen.

Plochingen 1 gewinnt gegen Pfullingen 2 mit 5,5:2,5

Plochingens Spitzenmannschaft hatte die noch punktlosen Schachfreunde aus Pfullingen zu Gast, die mit mehreren Ersatzspielern antreten mussten. An den hinteren Brettern waren die Plochinger spielisch überlegen und gingen gleich durch Siege von Thomas Porzer, Harald Fendel und Frank Paschitta mit 3:0 in Führung. An den vorderen Brettern sah es gar nicht so gut aus. Die Bretter 2 und 3 gingen für die Plochinger verloren und auch die umkämpften Stellungen an den verbliebenen Bretter sahen zunächst nicht so vorteilhaft für die Plochinger aus. Letzendlich konnten sich aber Eckart Bauer (Brett 1) und Manfred Bauer (Brett 4) durchsetzen und gewannen ihre Partien. Matthias Stohrer einigte sich am 5. Brett mit seinem Gegner auf ein Remis. Nach diesem Pflichtsieg belegt Plochingen 1 weiterhin den zweiten Tabellenplatz hinter dem punktgleichen Favoriten SF Neckartenzlingen 1 und bewahrt sich die Chance auf den Aufstieg in die Verbandsliga.

Plochingen 1 gewinnt in Kirchentellinsfurt mit 5:3

Die 1. Mannschaft der Schachfreunde Plochingen gewann am 4. Advent beim SC Kirchentellinsfurt verdient mit 5:3 Brettpunkten und belegen jetzt punktgleich mit Tabellenführer SF Neckartenzlingen den 2. Tabellenplatz. Damit gehören die Schachfreunde weiterhin zu den Kandidaten um den Aufstieg in die Verbandsliga. Thomas Porzer (Brett 7) und Heiko Elsner (Brett 8) gewannen überzeugend ihre Partien. Die mit 5 Stunden längste Partie in dieser Begegnung gewann Frank Paschitta am 5. Brett. Einen Zug vor dem Matt gab sein Gegner in bereits hoffnungsloser Stellung auf. Eckart Bauer, Michael Schwilk, Matthias Stohrer und Harald Fendel steuerten jeweils halbe Punkte bei und machten den Sieg perfekt. Die nächste Runde findet am 12. Januar statt. Zu Hause empfangen die Plochinger den derzeitigen Tabellenletzten SF Pfullingen 2.

Plochingen 1 remisiert gegen Bebenhausen 2

Die Plochinger Spitzenmannschaft belegt nach einem leistungsgerechten 4:4 Endergebnis gegen die Gäste des SC Bebenhausen 2 weiterhin ungeschlagen den 2. Tabellenplatz in der Landesliga. In der äußerst spannenden Begegnung gingen die Plochinger mit schnellen Siegen durch die Brüder Admir und Alan Miricanac (Bretter 5 und 6) und zwei Remisen durch Eckart Bauer am Spitzenbrett sowie Matthias Stohrer (Brett 7) zunächst in Führung. Leider hatte sich Manfred Bauers Gegner am 4. Brett hervorragend auf seine Eröffnung vorbereitet und eine Ungenauigkeit von Bauer sofort ausgenutzt. Der Bebenhausener gewann anschließend in überlegener Stellung. Auch Michael Schwilk geriet am 3. Brett in ausgeglichener Stellung unerwartet unter Druck und musste sich in eine sehr unangenehme Fesselung begeben. Dadurch konnte der Gegner seine Stellung kontinuierlich verbessern und schließlich gewinnen. Nachdem auch Florian Mayr (Brett 2) in einer überlegenen Stellung einen wichtigen Bauern einstellte und letztendlich die Partie verloren geben musste, lagen die Hoffnungen auf dem 8. Brett. Dort gewann Thomas Porzer, der in einer äußerst komplizierten Stellung zunächst 2 Bauern im Rückstand lag, durch einen hervoragend herausgespielten und spielentscheidenden Mattangriff und rettete der Plochinger Mannschaft den verdienten Punkt. Am 4. Advent müssen die Plochinger nach Kirchentellinsfurt reisen.