Die 1. Mannschaft verliert ersatzgeschwächt mit 3 : 5

Leider mussten wir bei unserem Heimspiel am Sonntag gegen Göppingen coronabedingt mit drei Ersatzspieler antreten, was sich an den hinteren Brettern, wo der Gegner meist auch etwas schwächer besetzt ist, negativ auswirkte. Zudem waren die Göppinger ein sehr ausgeglichenes Team, durchweg einiges jünger wie wir, und zudem mit Drillingen an den Brettern 2, 3 und 7 angetreten. Und diese drei waren besonders gut drauf, sie errangen alleine 2,5 Punkte – also 50% der Siegpunkte. Für Plochingen gewann unser Spitzenbrett Eckart Bauer – als einziger; Remis spielten Schwilk (3), Fendel (4), Porzer (5) und Elsner (6), und verloren hatte Bauer, M. (2), Dr. Keller (7) und Bacher (8). Wie und ob die Saison weitergeht, wird am Dienstag, den 30. November im Vorstand des Schachverbandes Württemberg entschieden.

Plochingen 1 verliert nach 5,5 Stunden-Krimi unglücklich mit 3,5 : 4,5

Im Auswärtsspiel gegen den SC Ostfildern, dem Schachklub mit der erfolgreichsten Jugendarbeit im Landkreis Esslingen, entbrannte von Anfang an ein heißer Wettkampf, obwohl wir am 1. Brett einen kampflosen Sieg notieren durften.
Aber die jungen Spieler von Nellingen spielten an den hinteren Bretter äußerst aggressiv und eröffnungstechnisch bestens vorbereitet. So kam es am Brett 8 zu einem einmaligen Generations-Duell, 90 gegen 12 Jahre – Erfahrung gegen beste Schach-Ausbildung. Aber der Reihe nach. Manfred Bauer musste nach 2 Stunden schon eine Zugwiederholung zum Remis akzeptieren. Dann nach 3 Stunden verloren Eugen Bacher, Frank Paschitta und Florian Mayr ihre Partien, und das Blatt hatte sich komplett gewendet. Aber beim Zwischenstand von 1,5 : 3,5 war noch nichts verloren, da die drei offenen Partien völlig unklar, bzw. sogar optimistisch gut für uns standen.
Und schon keimte wieder Hoffnung auf, als Harald Fendel in letzter Sekunde seiner Bedenkzeit einen fulminaten Angriff seines Gegners abwehrte, und seinen Gegner kurz darauf zur Aufgabe zwar. Auch die Stellung von Michael Schwilk sah vielversprechend aus, aber er war leider in großer Zeitnot. Und dabei übersah er eine kleine Kombination, die ihm die Qualität, und damit die Partie kostete. Jetzt war es Thomas Porzer noch vergönnte, seine über Stunden sehr gut gespielte Partie auch noch zum verdienten Sieg zu führen. Link zur Tabelle.

1. Mannschaft startet mit 5 : 3 Sieg gegen Esslingen

Beim Neustart „Live an den Schachbrettern“ musste die ambitionierte Landesliga-Mannschaft ohne ihre vier Spitzenbretter antreten – spielte quasi einen Grand ohne Vier. Ein schweres Stück Arbeit über 5 Stunden, mit strengem Hygienekonzept.
Aus taktischen Überlegungen heraus wurde das 1. Brett kampflos abgegeben, um den starken Topspieler aus Esslingen zu umgehen. Die „Sieben Zwerge“ mussten es also richten. Und schon nach einer knappen Stunde hatte Thomas Porzer seinen Gegner in eine Eröffnungsfalle gelockt, und gewann schnell. Dann verrechnete sich der Gegner von Frank Paschitta bei einer „Petit Combination“ und  hatte plötzlich zwei Figuren weniger, was natürlich in dieser Liga gleichbedeutend mit einer Niederlage ist. Ebenso überzeugend spielte Ersatzmann Heiko Elsner – aus der Eröffnung heraus gleich auf Angriff, übernahm er die Initiative und drückte seinen Gegner hinten rein, so dass auch hier ein schöner Angriffssieg heraus sprang. Manfred Bauer an Brett 3 steuerte daraufhin ein sicheres Remis bei, so dass wir nach drei Stunden nur noch 1,5 Punkte zum Sieg brauchten. Inzwischen hatte sich aber die Stellung von Harald Fendel weiter verschlechtert, so dass er schlussendlich dem Endangriff seines Gegners erlag. Doch dann kam der erlösende Sieg von Michael Schwilk, was gleichbedeutend auch den Mannschaftssieg bedeutete. Er spielte durchgängig eine sehr starke Partie, und ließ seinem Gegner wenig Chancen auf ein mögliches Remis oder mehr. Florian Mayr an Brett 2 kostete dann mit seinem Gegner die volle Spielzeit aus, und man einigte sich nach hartem Ringen auf Remis.
Zur Tabelle.

SF Plochingen startet in der Corona-Liga

Da es keine reguläre Saison 2020/2021 gibt, hat der Bezirks Neckar-Fils beschlossen eine Corona-Liga ins Leben zu rufen. Die Schachfreunde aus Plochingen sind dem Ruf gefolgt und haben eine Mannschaft für das Turnier gemeldet und versuchen so den Aufstieg in die Verbandsliga. Gespielt wird in 6er Mannschaften, der 1. Spieltag ist am 13.12.2020.

Plochingen 1 spielt 4:4 beim Tabellenführer – Aufstiegstraum geplatzt

Durch das hart umkämpfte Remis gegen den Tabellenführer SF Neckartenzlingen 1 verpasste Plochingen 1 einen möglichen Aufstieg in die Verbandsliga. Zwar steht noch ein Spiel am 11.10 aus, aber das hat leider keinen Einfluss mehr auf den Aufstieg. Der 6 stündige dramatische Kampf endete leider unglücklich. Durch einen Klasse Sieg von Florian Mayr und durch eine überragende Partie von Admir Mirianac sowie durch Unentscheiden von Eckart und Manfred Bauer führten die Plochinger schon 3:1. Leider konnten die anderen Bretter nicht mehr ausreichend Punkten. Die Unentschieden von Michael Schwilk und Harald Fendel führten dann zum Endergebnis. Frank Paschitta und  der in dieser Saison sehr erfolgreiche Thomas Porzer mussten leider aufgeben. Zwar reichte das 4:4 nicht für einen Aufstieg, doch die erste Mannschaft der Plochinger Schachfreunde, zu der auch noch Matthias Stohrer, Dr. Gert Keller und Heiko Elsner gehören, können stolz sein auf die wohl beste Saisonleistung der letzten Jahre.

Aussetzung des SVW Spielbetrieb bis Ostern

Information des Schachverbands Württemberg

Liebe Schachfreundinnen und Schachfreunde,
der Schutz der Gesundheit aller Beteiligten und die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, haben auch für den Schachverband Württemberg (SVW) oberste Priorität. Um zur Bewältigung dieser gesamtgesellschaftlichen Herausforderung beizutragen und um möglichst viele Menschen in unserem Wirkungskreis vor einer Ansteckung zu schützen, hat das Präsidium des Schachverbands die Aussetzung des kompletten Spielbetriebs bis Ostern beschlossen.

Mit schachlichem Gruß
Carsten Karthaus
Verbandsspielleiter Schachverband Württemberg e.V.

Plochingen 1 verliert knapp bei den Königskindern in Tübingen

Plochingens Landesliga-Mannschaft musste am Sonntag bei der Schachgemeinschaft KK Hohentübingen mit einem knappen Ergebnis von 3,5:4,5 ihre erste Saisonniederlage einstecken. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Eckart Bauer gewann am Spitzenbrett seine Partie gegen einen sehr starken Jugendspieler. Auch Thomas Porzer gewann am 8.Brett seine Partie. Manfred Bauer, Harald Fendel und Mannschaftsführer Frank Paschitta remisierten. In der nächsten und vorletzten Runde am 15.03. findet das Spitzenduell zwischen Tabellenführer SF Neckartenzlingen und dem Tabellenzweiten Plochingen statt. Da aber Neckartenzlingen zeitgleich sein Auswärtsspiel gewann und ein deutlich besseres Brettpunkteverhältnis hat, kann Plochingen nicht mehr aus eigener Kraft die Meisterschaft gewinnen und muss in der letzten Runde auf Schützenhilfe hoffen.